Equity

Mit der Tätigkeit des Equity Investment tritt die Investitionsbank, auch unter Einbeziehung von Private-Equity-Fonds, in das Gesellschaftskapital eines Betriebes ein.

Mit der Tätigkeit des Equity Investment tritt die Investitionsbank, auch unter Einbeziehung von Private-Equity-Fonds, in das Gesellschaftskapital eines Betriebes ein, wobei sie dessen Projekte mit den Eigentümern und dem Management teilt, indem sie berufliche Kompetenzen ergänzt und Risiken sowie Aussichten einer Aufwertung der Investition mitträgt.

Die wichtigsten Vorteile, die sich für das Unternehmen durch den Eintritt eines institutionellen Investors in das eigene Kapital ergeben, sind:

 ● die finanzielle Unterstützung, da durch den Eintritt eines Investors in das Kapital das Sparvermögen nicht notierten Unternehmen zugeleitet wird, wobei diese dem Kapitalmarkt genähert werden und deren Wachstumsprozess beschleunigt wird;

● die Möglichkeit, eine Beratung bei der Festlegung einer Entwicklungsstrategie und bei der Erreichung derselben zu erhalten, wobei erfolgreiche Geschäfte ermittelt oder die Gelegenheiten eines externen Wachstums genutzt werden;

● die Gelegenheit, über das Kontaktnetz der Investitionsbank mit anderen Unternehmern des eigenen Sektors oder anderer Sektoren zusammenzukommen und Beziehungen gemeinsamer Zusammenarbeit zu schließen;

● die Verbesserung des Erscheinungsbildes des Unternehmers in Bezug auf Markt und Banken;

● die Präsenz eines dritten Rechtssubjektes in der gesellschaftlichen Zusammensetzung, die zu einer besseren Trennung zwischen persönlichen Interessen und Interessen des Betriebes sowie zu einer Professionalisierung der Betriebsführung beiträgt.